Neustadt am Rennsteig / Thüringen


Offizielle Verschwisterung: 26.10.1990 / 11.05.1991

Staatlich anerkannter Erholungsort des Thüringer Waldes in 805m Höhe. Die Gemeinde wurde im Jahr 1489 erstmals urkundlich erwähnt. Bestimmend für die Entwicklung des Ortes waren die Zunderschwammherstellung, später die von Zündhölzern und die Glasindustrie.

Der Rennsteig, der mitten durch den Ort verläuft, war einst bis 1920 zugleich die Grenze zwischen dem Herzogtum Sachsen-Meiningen und dem Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen. Das Vorhandensein von zwei Kirchen, zwei Friedhöfen und zwei Schulgebäuden, von denen jetzt eines die Heimatstube beherbergt, sind Zeugen aus aus dieser Zeit und prägen das Ortsbild. Anfang des letzten Jahrhunderts weilten die ersten Urlauber in der Gemeinde.

Durch die herrliche Lage, direkt auf dem Kamm des Thüringer Waldes und der reizvollen Umgebung mit ausgedehnten Wiesen und Wäldern, sowie dem wohltuenden Reizklima wurde Neustadt schnell zu einem der beliebtesten Ferienorte im mittleren Rennsteiggebiet.


Kontaktadresse
Keine Ergebnisse gefunden.
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.